Hobby Webdesign aus Rostock


Webseitenerstellung, Realisierung von Internetauftritten, Responsive Webdesign, Suchmaschinenoptimierung, Bildbearbeitung u.v.m.


Foto


Über mich und mein Hobby Webdesign

Webdesigner aus Leidenschaft - das trifft auf mich voll und ganz zu. Seit über 15 Jahren bin ich auf dem Gebiet der Webseitenerstellung tätig, allerdings nicht beruflich. Von Beruf bin ich Diplom-Betriebswirtin, und die Erstellung von Homepages ist mein Hobby.


Wie ich Webdesignerin wurde

Nachdem im Jahr 1999 ein Profi-Webdesigner für mich eine Internetpräsentation angefertigt und ins Netz gebracht hatte, war ich von der Leistung und dem Können des Webdesigners enorm beeindruckt. Obwohl die Seite sehr simpel war und die Anfertigung dieser Homepage aus heutiger Sicht eher ein Kinderspiel gewesen sein muss. Aber dadurch entstand mein Interesse an der Erstellung von Websites, denn mich packte danach die Faszination Webdesign.

Voraussetzung dafür war bei mir, dass ich gern am Computer und in Bildbearbeitungsprogrammen (Photoshop, PhotoImpact) arbeite, ein gutes Gespür für Ästhetik, Farben und Formen besitze, detailverliebt bin, präzise arbeite, in der Lage bin, komplexe Zusammenhänge schnell zu erfassen und diesbezüglich auch über das technische Verständnis verfüge, um Projekte zielgruppengerecht sowie suchmaschinengerecht umsetzen zu können.


Anzeigen



Welche Kenntnisse ich mir als Webdesigner angeeignet habe

Die Kenntnisse für das Webdesign habe ich mir schrittweise nach dem Prinzip Learning by Doing angeeignet. Begonnen hatte ich mit dem Erlernen der Auszeichnungssprache HTML, um den Quellcode einer Website lesen und verstehen zu können, danach befasste ich mich mit XHTML, HTML 5 und auch mit der Anwendung einiger Programmiersprachen, mit PHP, mit JavaScript, Frameworks wie z.B. JQuery, mit Flash sowie mit CSS Cascading Style Sheets, mit Responsive Webdesign und nicht zuletzt mit Internetmarketing, Traffic und SE0 Suchmaschinenoptimierung sowie Content Marketing.

Anfangs habe ich nur für mich selbst Webseiten erstellt, um verschiedene Techniken und Möglichkeiten auszuprobieren. Längst nicht alle je von mir offline erstellter Webseiten sind insofern online gegangen, sondern dienten mir zum Üben, Basteln und dazu, Erfahrungen zu sammeln. Später erstellte ich dann auch für engere Freunde und Bekannte sowie für Interessenten und Auftraggeber diverse Internetpräsentationen, die dann auch jeweils ins Netz gestellt wurden.


Wie ich mich als Webdesigner weiterbilde

Ausgelernt hat man als Webdesigner nie, da es stets Weiterentwicklungen hinsichtlich der Programmiercodes und anzuwendenden Programme gibt. Auch an die Qualität einer Website werden ständig neue Anforderungen gestellt. Ebenso an die rechtlichen Grundlagen zur Einhaltung der für das Web geltenden gesetzlichen Regelungen. Ohne eine permanente Erweiterung der vorhandenen Kenntnisse im Tätigkeitsbereich Webdesign ist man sehr schnell nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Und so lerne auch ich als Hobby Webdesigner ständig Neues hinzu, verfolge aktuelle Trends, lese viel, probiere gern im Learning by Doing Verfahren neue Techniken im Webdesign aus und entwickle mich diesbezüglich kontinuierlich weiter.

Es gibt allerdings auch Bereiche, denen ich mich in voller Absicht bisher nur oberflächlich, d.h. nicht ausführlich gewidmet habe. Denn wenn ich beispielsweise mitunter im Web Seiten besuche, die mit einem WYSIWYG-Editor produziert wurden und die vor Fehlern im Quellcode sowie auch vor Webdesign-Sünden nur so strotzen, dann erscheint mir das nicht sonderlich erstrebenswert und überlasse es anderen, derartige Webseiten per WYSIWYG im Baukasten-Verfahren zu erstellen.

Als Hobby Webdesignerin kann ich viel, aber längst nicht alles, da ich nunmal auch keine Firma mit mehreren auf einzelne Fachgebiete im Webdesign spezialisierte Mitarbeiter bin. Ich sehe mich auch nicht in Konkurrenz zu gewerblich tätigen Webdesignern, die über mehr Erfahrungen verfügen, ebenso wenig zu solchen Webdesignern, die getrost noch so einiges von mir lernen könnten ;-)


Kundenzufriedenheit ist mir wichtig

Nicht jede von mir im Auftrag erstellte Homepage spiegelt rein optisch meinen eigenen persönlichen Geschmack wieder. Letztlich entscheidet der Webseitenbetreiber und Auftraggeber darüber, wie seine Website optisch aussehen soll. Dass von mir erstellte Webseiten über eine logische Navigation und benutzerfreundliche Interface verfügen, ist für mich selbstverständlich, ebenso wenn Corporate Identity hinsichtlich Farbgestaltung usw. für eine Firmen-Website zur Anwendung gelangen muss.

Dass meine Auftraggeber mit den Ergebnissen meiner Arbeit jeweils zufrieden sind, ist für mich ein weiterer Ansporn. Denn Webdesign ist teilweise recht anstrengend und nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, gerade auch, wenn man sozusagen als Allrounder alle dazugehörigen Aufgaben alleine durchführt. Das kann je nach Auftrag mit der Registrierung eines Domain-Namens und Buchung von Webspace beginnen, geht weiter über die Gestaltung und Erstellung der Webseiten, Bildbearbeitung für Bildergalerien und Slide-Shows, Erstellung von Logos, von Sound, Anfertigung von Videos, Formularen, Einbinden von Besucherzählern usw. usw., aber es macht mir auch viel Spaß.



Werbung